Schüßler-Salze

Historie und Wirkungsweise
Die 12 Funktionsmittel
Die Ergänzungsmittel
Weiterführende Links


Apotheker Hartmut Pensel beschäftigt sich bereits seit 1991 mit der biochemischen Heilweise nach Schüßler. Auf zahlreichen Aus- und Fortbildungsveranstaltungen im In- und Ausland hat sich Hartmut Pensel ein großes Fachwissen angeeignet.
Dieses biochemische Fachwissen kann er im Rahmen einer individuellen Beratung seinen Kunden zuteil werden lassen. Ausreichend Zeit für den Kunden, Zuhören und genaues Beobachten sind hierbei Kernelemente der biochemischen Beratung. Sowohl individuell ausgewählte biochemische Einzelmittel, als auch komplette Kuren könne für den Kunden ausgewählt bzw. zusammengestellt werden. Eine große Auswahl an Literatur zu den Schüßler-Salzen, sowie diverse kostenlose Beratungsbroschüren, runden das Angebot ab.

Die Beratung mit Apotheker Hartmut Pensel findet in der Regel in der Rats-Apotheke statt, Vereinbaren Sie Ihren individuellen Termin.

Historie und Wirkungsweise

Der Arzt Dr. Schüßler erforschte im 19. Jahrhundert die Ursachen für Erkrankungen. Ausgehend von Dr. Virchows Erkenntnis, dass der Körper sich aus Zellen zusammensetzt, untersuchte er besonders den Anteil der einzelnen Körperzellen an der Entstehung von Krankheiten. Damals war es eine neue und bahnbrechende Einsicht. Dr. Schüßler kam zu dem Schluss, dass viele Krankheiten durch ein Ungleichgewicht des Mineralhaushalts in den einzelnen Zellen verursacht würden. Wenn in den Zellen wichtige Mineralstoffe fehlen, funktionieren sie nicht mehr richtig.

Ihm kam die Idee, dass durch Potenzierung (Verdünnung) der Substanzen aus der Homöopathie, die Mineralsalze durch den Verdauungskanal, über den Blutweg den einzelnen Zellen zugänglicher gemacht werden können. Dort werden sie durch die Zellwände ins Innere aufgenommen, könnten das gestörte Gleichgewicht regulieren und die Zelle dazu bringen, sich selbstständig, eventuell benötigte grössere Mineralsalz-Mengen aus dem Blutkreislauf zu holen, bis sie wieder mit allem gut versorgt ist und ihrer Bestimmung gemäss funktionieren kann. Er arbeitete auf Basis der damaligen wissenschaftlichen Erkenntnissen und entwickelte eine Heilmethode, die modern und wissenschaftlich begründet ist.

Heute ist die Naturwissenschaft natürlich viel weiter als damals, und einige Vorstellungen von Dr. Schüßler haben sich als nicht wissenschaftlich haltbar erwiesen, was der Wirksamkeit seiner Heilmethode aber keinen Abbruch tut. Es muss nur geklärt werden, warum die Schüßlersalze helfen. Man weiß, dass Mineralsalze auf ihrem Weg durch den Verdauungskanal chemisch meistens stark verändert werden. Dadurch können sie oft nicht in ausreichender Menge aufgenommen werden und so kommt es trotz ausreichender Mineralsalz-Versorgung durch die Nahrung zu Mineralstoff-Mangel in den einzelnen Körper-Zellen. Dr. Schüßler schlüsselte die Mineralsalze durch Potenzierung soweit auf, dass jedes einzelne Molekül der Mineralsalze allein für sich ist und vollständig vom Verdünnungsmittel umgeben ist. So ist es möglich, dass durch die Epithelzellen der Mundschleimhaut die Mineralsalze direkt von dort aus über den Blutkreislauf zu den Körperzellen gelangen.

Die Salze bis auf Molekülgrösse hinunter aufzuspalten ist, nach heutigen Erkenntnissen, nicht möglich. Was aber auch gar nicht nötig ist. Das sie in winzig kleine Portionen aufgespalten worden sind ist völlig ausreichend.


nach oben

Die 12 Funktionsmittel

  • Nr. 1. Calcium Fluoratum,
    Bindegewebe, Haut, Gelenke
  • Nr. 2. Calcium Phosphoricum,
    Knochen und Zähne
  • Nr. 3. Ferrum Phosphoricum,
    Immunsystem
  • Nr. 4. Kalium Chloratum,
    Schleimhäute
  • Nr. 5. Kalium Phosphoricum,
    Nerven
  • Nr. 6. Kalium Sulfuricum,
    Stoffwechsel
  • Nr. 7. Magnesium Phosphoricum,
    Muskeln
  • Nr. 8. Natrium Chloratum,
    Flüssigkeitshaushalt
  • Nr. 9. Natrium Phosphoricum,
    Stoffwechsel
  • Nr. 10. Natrium Sulfuricum,
    Entschlackung
  • Nr. 11. Silicea,
    Bindegewebe, Haut, Haare
  • Nr. 12. Calcium Sulfuricum,
    Gelenke, Eiter

nach oben

Die Ergänzungsmittel

  • Nr. 13 Kalium arsenicosum,
    Bindegewebe, Haut, Lebenskraft
  • Nr. 14 Kalium bromatum,
    Bindegewebe, Nervensystem, Haut
  • Nr. 15 Kalium jodatum,
    Bindegewebe, Schilddrüse
  • Nr. 16 Lithium chloratum,
    Bindegewebe, Rheumatische Erkrankungen, Nerven
  • Nr. 17 Manganum sulfuricum,
    Bindegewebe, Eisenhaushalt
  • Nr. 18 Calcium sulfuratum,
    Bindegewebe, Lebenskraft, Körpergewicht
  • Nr. 19 Cuprum arsenicosum,
    Bindegewebe, Verdauungssystem, Nieren
  • Nr. 20 Kalium-Aluminium sulfuricum,
    Bindegewebe, Verdauungs-, Nervensystem
  • Nr. 21 Zincum chloratum,
    Bindegewebe, Stoffwechsel, Gebärmutter, Nerven
  • Nr. 22 Calcium carbonicum,
    Bindegewebe, Lebenskraft, Anti-Aging
  • Nr. 23 Natrium bicarbonicum,
    Bindegewebe, Entschlackung, Übersäurung
  • Nr. 24 Arsenum jodatum,
    Bindegewebe, Haut, Allergien
  • Nr. 25 Aurum Chloratum Natronatum,
    Bindegewebe, Tagesrhythmus, Weibliche Fortpflanzungsorgane
  • Nr. 26 Selenium,
    Bindegewebe, Leber, Blutgefässe
  • Nr. 27 Kalium bichromicum,
    Bindegewebe, Blut, Zuckerstoffwechsel

nach oben

Wikipedia - Schüßler-Salze

Aktuelle Themen

Neues Zertifikat vom ZL


ZL Zusatz-Zertifikat 2016


ZL Zertifikat 2016


Neues Qualitäts-Zertifikat

Qualitäts-Zertifikat

Neues Qualitäts-Zertifikat - Seite 2

Qualitäts-Zertifikat

Mehr Aktuelles ...